Hallstatt im Salzkammergut

Es gibt wohl keinen so kleinen Ort auf der Welt der in Asien so bekannt ist wie das Dörfchen Hallstatt. Das durch soziale Medien bekannt gewordene 750 Einwohner Dorf, hat die letzten Jahre hinweg einen wahren Ansturm an asiatischen Touristen erlebt. In China ist das Dorf als Reiseziel neben Paris, Rom und Berlin so beliebt, dass es sogar im 1:1 Format nachgebaut worden ist. Obwohl die bergige Region früher eher zu den lebensfeindlichen Regionen zählte, ist diese Region schon seit Jahrtausenden besiedelt. Das dort vorhanden Salz in den Bergen wurde schon früh als Chance erkannt.

Anreise nach Hallstatt:

Hallstatt liegt am Hallstätter See im Salzkammergut in dem Bundesbezirk Oberösterreich. Die Stadt Salzburg befindet sich etwa 70 Kilometer entfernt. Die Anreise nach Hallstatt mit dem Auto erfolgt quasi immer aus Norden. Schon am Eingang des Ortes kann man einem Parkleitsystem folgen und findet damit recht schnell einen bezahlten Parkplatz. Von diesen Parkplätzen aus ist es nicht weit in das Zentrum des Ortes. Hallstatt ist auch mit dem Zug erreichbar hat einen eignen Bahnhof. Von diesem muss man noch kurz mit Schiff nach Hallstatt übersetzen. Die Anreise mit der bekannten Salzkammergutbahn hat auch seinen landschaftlichen Charme und ist sicher am entspanntesten.

Was gibt es in Hallstatt zu sehen ?

Karte von Hallstatt und Umgebung
  1. Salzbergbahn Hallstatt
  2. Aussichtsplattform
  3. Salzbergwerk
  4. Zentrum von Hallstatt
  5. Aussichtspunkt über Hallstatt
  6. Bekanntester Fotospot

Mit der Salzbergbahn, aus dem etwas neueren Teils Hallstatt im Süden, kann man die 350 Höhenmeter auf den gleichnamigen Berg Salzberg in nur wenigen Meter erklimmen. Diese Aufstiegshilfe haben wir bei unseren Besuch genutzt. Die Kosten betragen (2019) für eine Bergfahrt 10 Euro, für Berg und Talfahrt 18 Euro pro Person. Alternativ gibt es auch einen tollen Wanderweg hinauf. Es gibt ebenfalls diverse Kombitickets mit dem Salzbergwerk, dass sich dort auch befindet. Oben angekommen hat man bereits eine tolle Aussicht. Das ganze wird noch von dem „Skywalk“ mit dem Blick auf die ganze UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut übertroffen. Seit 1997 steht die Region unter Welterbe. Ein wenig Nervenkitzel ist schon dabei, wenn man auf das sich darunter liegend befindliche Hallstatt schaut.

Blick auf den „Skywalk“ und den darunter liegenden Hallstätter See

Man hat einen tollen Blick auf den Hallstättersee und das direkt darunter liegende Hallstatt. Gegenüber von Hallstatt auf der anderen Uferseite befindet sich der Bahnhof von Hallstatt. Man muss somit kurz übersetzen um Hallstatt zu erreichen. Am südlichen Ende des Sees beginnt das bis zu knapp 3000 m hohe Dachsteingebirge.

Blick auf Hallstatt

Nicht weit von der Bergstation der kleinen Standseilbahn entfernt, befindet sich der Eingang zu dem Salzbergwerk. Mit einem Zug fährt man in das Salzbergwerk hinein. Drinnen kann man eine tolle Welt an glitzernden Salzkristallen und beeindruckenden Stollen entdecken. Wir haben bei dem Besuch das Salzbergwerk nicht besucht.

Blick auf den „Skywalk“ und den Weltkulturerbeblick

Oben angeschrieben führt ein Weg von dem Salzberg aus bis hinab nach Hallstatt. Dabei geht man auf einem gut ausgebauten breiteren Weg in Serpentinen hinab. Man hat immer wieder einen tollen Blick auf den See. Etwa 350 Höhenmeter muss man bis zur Seehöhe überwinden. Je nachdem wie schnell man geht ist man circa 1 Stunde unterwegs.

Blick auf den See in Richtung Norden

Etwas oberhalb von Hallstatt hat man einen tollen Blick auf das wunderschön gelegene Dorf. Das Ortsbild ist sehr gut erhalten und es wurden wenige moderne Eingriffe getätigt. Die Bürger von Hallstatt wehrten sich Jahre lange gegen eine geplante Seeuferstraße.

Hallstatt von „oben“

Fotospots:

Hallstatt und die nähere Umgebung hat fototechnisch sehr viel zu bieten. Und zwar gibt es deutlich mehr Motive als das bekannte überall verbreitete Motiv (6), dass man von Norden in Richtung Süden mit Blick auf Hallstatt aufnimmt. Innerhalb des Dorfes kann man auch tolle Detailaufnahmen machen und zwar nicht nur von chinesischen Touristen. Zusätzlich bietet die Landschaft, der See und das Dachsteingebirge viel an.

Häuser die am Hang „kleben“
Die tollen Gebäude am Hang und trotzdem so knapp am See

Fazit: Hallstatt und die ganze Region ist immer ein Besuch wert trotz der Touristenmassen. Und wenn man sich nur etwas von den Standard-Asia Hotspots weg bewegt, ist man auch relativ alleine. Sehr viele Informationen zu Hallstatt und der Umgebung findet ihr unter: https://www.hallstatt.net/

Sonnenuntergang mit Blick auf Hallstatt

Verfasst von

Simon 28 Jahre alt - Reisen, Berge, Natur, Food love

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s